Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Rezepte

#1 von aggi61 , 09.04.2019 07:25

Falls der Beitrag hier falsch sein sollte: Bitte verschieben ...

Ich gebe es zu: Ich wusste, dass meine Neurologin etwas ... desorganisiert ... ist. Aber sie ist die Einzige, die neue Patienten annimmt.

Letztes Mal hab ich mir ein neues Rezept geholt: Topiramat Stada ... 100mg wie ich dachte.

Da ich noch einen "Altbestand" hatte, hab ich den erst mal aufgebraucht.

Wochenende vor 8 Tagen hab ich meinen Wochendispenser neu gefüllt ... über die Woche brav meine Medis gefuttert und am Samstag Abend ist mir eine Topiramat 100 runter gefallen - ich hab sie nicht mehr gefunden.
Macht nix: Ich nehm ne neue aus der Packung. War wohl schon etwas verschlafen ... mir ist nichts aufgefallen.

Sonntag früh: Will meine Medis nehmen. Hääh? Warum ist die Topiramat rosa? Guck ich die Packung an - das sind Topiramat Stada 200!!!

Für Abends hatte ich noch ne 100er drin ... also ab auf den Fußboden und die verlorene vom Vorabend gesucht - und gefunden.

Löste aber das Problem nicht: Ich hab keine 100er mehr ...
Montag früh in der Apotheke gefragt: Nee, die können beweisen, dass sie keinen Fehler gemacht haben, aber wenn Dr. ein Fax schickt, dann bestellen sie ...

Dr. anrufen ... das geht erst Mittags.
Ja, dann kommen sie mit ihrer KK-Karte vorbei ...
Riesen Diskussion bis sie sich bereit erklärt haben, ein Fax zu schicken.

Ich: Ob es OK sei, dass ich Mittags ne 200er nehm statt 2x am Tag ne 100er?
Nee, das geht gar nicht ... (Sprechstundenhilfe)

Egal - ich habs gestern trotzdem gemacht ...

Jetzt geht mein Mann heut Früh in die Apotheke und holt die Medis - in der Hoffnung, dass die wenigstens das aut idem nicht vergessen haben - das wäre auch nicht das erste Mal.

Was ich damit sagen will: Nicht nur gucken, ob das aut idem angekreuzt ist sondern auch, ob die Dosierung stimmt

LG aggi

 
aggi61
Beiträge: 41
Registriert am: 30.03.2019


RE: Rezepte

#2 von Admina , 09.04.2019 12:23

Hallo Aggi,

dass Du derart Probleme hattest, tut mir leid.

Beim Psychiater mit dem Levetiracetam von UCB bzw. Keppra hatte ich ähnliche Probleme. Immer sagen, dass aut-idem angekreuzt ist.


LG, Kolibri (Admina)

 
Admina
Beiträge: 164
Registriert am: 28.03.2019


RE: Rezepte

#3 von Joy , 09.04.2019 16:00

hi Aggi,

st ja echt blöd mit dem Rezept. Heisst quasi, zu der Wohnungssuche ein/e neue/r Neurologe/in? Der/ die Ärztin sollte schon gut sein, sonst ist das alles etwas unbefriedigend.

Allerdings soll man tatsächlich nicht die doppelte Menge an Medis nehmen, wegen der Gefahr der Überdosierung.

lg Joy

 
Joy
Beiträge: 48
Registriert am: 29.03.2019


RE: Rezepte

#4 von Amazoenchen , 09.04.2019 16:37

Ich brauchte Keppra, ging mit dem Rezept zur Apo und sagte: Ich brauche 2 Doppelpack Keppra 2000 mg. Müssen Sie das bestellen? Gut, ich komme es in den nächsten Tagen holen.
In den nächsten Tagen holte ich den Plastikbeutel und als ich die Dosette auffüllen wollte und den Blister Keppra rausnahm, war ich erstaunt. Die waren nicht mehr hochweiss. - Es waren 1000-er Tabletten. Ich ging zur Apo und sagte es. Die Apo-Hilfe erklärte mir fröhlich, dass sie das Rezept angeschaut hätten und fanden, dass 1000-er Tabletten einfacher zu nehmen seien - ich müsse sie dann nicht halbieren, es sei ein Service der Apo.

Ich erklärte sehr laut, wie ich meine Medikamente nehme, entscheide immer noch ich. Knallte die Schachteln auf den Tisch und sagte: Morgen den Ersatz in 2000-er.
Das war die Apo im Dorf, in dem ich Wohne. Seit diesem Vorfall gehe ich wieder in meine alte Apo, wo bereits seit 15 Jahre Kunde war. (Und jetzt 22 Jahre).
Die drücken auch mal ein Auge zu oder rufen den Arzt an, damit sie die Original-Tabletten rausgeben dürfen, etc. (CH)

 
Amazoenchen
Beiträge: 22
Registriert am: 29.03.2019


RE: Rezepte

#5 von aggi61 , 10.04.2019 08:03

Moin Kolibri

Zitat
Immer sagen, dass aut-idem angekreuzt ist.


DAS hatte ich vergessen zu erwähnen, als ich die Praxis Mittags erreicht hat - aber dieses Mal haben sie - Gott sei Dank - von selbst dran gedacht
@Joy

Zitat
Allerdings soll man tatsächlich nicht die doppelte Menge an Medis nehmen, wegen der Gefahr der Überdosierung.


Ich hab meine Tagesdosis nicht überschritten - ich hab sie nur auf 1x Mittags genommen (die 200er). Ist mir gar nichts anderes übrig geblieben, außer, ich wäre einen Tag ganz ohne Medis geblieben, was mir keine gute Idee erschien.

Zitat
...ein/e neue/r Neurologe/in?


Das gute ist: Wenn ich umziehe, weiß ich an welche Neuros ich mich wenden kann
In der einen Gegend kenn ich mich eh aus und in der anderen Gegend lebt mein Schwiegersohn, der als Rettungsanitäter fährt.
Wenn der keine Neuros kennt, die was taugen, dann wohl keiner ...

Zitat von Amazoenchen im Beitrag #4
Knallte die Schachteln auf den Tisch und sagte: Morgen den Ersatz in 2000-er.

Ärgerlich, wenn andere über unser Leben entscheiden wollen, oder?
Wie gut, dass wir in der Regel rechtzeitig Nachschub besorgen, und wir immer noch ne eiserne Reserve daheim haben ...
Es macht Sinn, immer bei der gleichen Apotheke zu bleiben - und - zumindest bei uns in Deutschland - dürfen die ja nichts anderes rausgeben, sobald aut idem angekreuzt ist.
Wenn nicht, dann hat man allerdings Pech ...

Ich bin gestern nur froh gewesen als mein Mann morgens die Medis mit heim brachte ... und morgen nimmt er die KK-Karte mit in die Stadt.

Im Mai hab ich Termin beim Neuro und werde mal anklingen lassen, dass so was nicht sehr organisiert ist ...

LG aggi

 
aggi61
Beiträge: 41
Registriert am: 30.03.2019


RE: Rezepte

#6 von Joy , 10.04.2019 13:27

Zitat von Amazoenchen im Beitrag #4
In den nächsten Tagen holte ich den Plastikbeutel und als ich die Dosette auffüllen wollte und den Blister Keppra rausnahm, war ich erstaunt. Die waren nicht mehr hochweiss. - Es waren 1000-er Tabletten. Ich ging zur Apo und sagte es. Die Apo-Hilfe erklärte mir fröhlich, dass sie das Rezept angeschaut hätten und fanden, dass 1000-er Tabletten einfacher zu nehmen seien - ich müsse sie dann nicht halbieren, es sei ein Service der Apo.


Das ist schon auch etwas drüber. Die hätten dich vorher danach fragen müssen, ob du das möchtest!

Zitat von aggi61 im Beitrag #5
ich hab sie nur auf 1x Mittags genommen (die 200er)


Aber das ist doch schon eine Überdosierung, wenn du sonst aufeinmal nur 100 mg nimmst.

Ich hab das Riesenglück, dass mein Arzt von Anfang an immer das aut idem angekreuzt hat ohne, dass ich je was erwähnt habe. Bin immer zur selben Apotheke gegangen, weil die sehr nahe ist. Da ist mir aber auch mal was passiert. Statt meinem hat der eine mir das zum bezahlen angedreht. Ich dachte mir nichts dabei, weil ich das Rezept nicht vom Arzt (der war im Urlaub), sondern von seinen Kollegen bekommen habe, vielleicht hatte der was anderes aufgeschrieben. Abends hatte ich dann aber ein Zettel im Briefkasten, ich solle rüber kommen, es stimmt was mit dem Rezept nicht. Gut, habe ich auch gemacht, war der Fehler vom Apotheker, alles zurück incl. Geld, richtige Medis bekommen, alles super. Sonst gab es aber zum Glück keine Probleme.

lg Joy

 
Joy
Beiträge: 48
Registriert am: 29.03.2019


RE: Rezepte

#7 von Meditester , 10.04.2019 18:18

Ich gehe bei uns in die Apotheke und sehe Was sie mir geben.
Stets werden erst die Medi hingestellt und müssen erst von einem 2.Mitarbeiter kontrolliert werden.
Bei Nicht-Originalen, wie verschrieben, brauche ich nur sagen, dass ich lieber das Original möchte.

Dann werde ich bei evtl. Zuzahlung darauf hingewiesen, dass ich etwas mehr Geld beisteuern muss.
Probleme hatte ich da bisher noch nicht.
Bei Nichtvorhandensein eines Medi kann ich es mir dann sogar zum Einkaufsladen schicken lassen.
Nur problematisch war es, wenn ich ins KH musste.
Da nahm ich aber stets genug von meinen eigenen Medi mit.
[smile]
Meditester

 
Meditester
Beiträge: 29
Registriert am: 02.04.2019


RE: Rezepte

#8 von Joy , 10.04.2019 18:37

Was? Beim KH lief es bei mir immer so, dass ich meine Medis (in der Handtasche) abgegeben habe. Ich hab die Medis vom KH bekommen und meine am Ende wieder bekommen. Überrascht mich, dass man seine eigenen Medis im KH anzapfen muss.

 
Joy
Beiträge: 48
Registriert am: 29.03.2019


RE: Rezepte

#9 von Meditester , 10.04.2019 18:49

Auf der Intensivstation musste ich die Medi (eigene) auch abgeben und bekam sie zugewiesen.
Ich nehme stets meine eigenen mit, weil ich sonst meist nicht die gleiche Sorte kriege.
So gibt es statt Lamictal dann Lamotrigin.
Es ist zwar der gleiche Wirkstoff, aber ich will wegen der zusätzlich gegebenen Mittel
nicht auch noch Ersatz für meine alltäglichen Medi nehmen.

Ich denke, dass es bei Gabe von Opium, Paracet und Antibiotika verständlich ist.
Auch habe ich stets die Angewohnheit erst nach "Klarwerden" der Gedanken meine Berichte zu lesen.
So erschrak ich z.B. das beim letzten Aufenthalt (Hüft-OP) Verdacht auf Sepsis war.
Da wurde mir klar warum ich so mit Medi vollgestopft wurde.
[shocked]
Meditester

 
Meditester
Beiträge: 29
Registriert am: 02.04.2019


RE: Rezepte

#10 von aggi61 , 11.04.2019 06:43

@Meditester

Zitat
Nur problematisch war es, wenn ich ins KH musste.
Da nahm ich aber stets genug von meinen eigenen Medi mit.


Grundsätzlich! Immer!

Zitat
So gibt es statt Lamictal dann Lamotrigin.
Es ist zwar der gleiche Wirkstoff, aber ich will wegen der zusätzlich gegebenen Mittel
nicht auch noch Ersatz für meine alltäglichen Medi nehmen.


Genau deshalb!
Ich wurde in einem KH sogar einmal gefragt: "Haben Sie von ihren Medis welche dabei? Wir können auf die Schnelle die nicht besorgen ..."

Bei längerem Aufenthalt bekomme ich dann 1 oder 2 Blister zurückerstattet. Mein Neuro hat mir mal gesagt, dass er (und sein Budget) nicht dafür da ist, die medikamentöse Versorgung im Krankenhaus abzudecken!

@Joy

Zitat
Beim KH lief es bei mir immer so, dass ich meine Medis (in der Handtasche) abgegeben habe. Ich hab die Medis vom KH bekommen und meine am Ende wieder bekommen.


Und mich wundert es, dass es KH gibt, die die Patienten derart "entmündigen".
Am Ende hat "Mensch" keinerlei Kontrolle darüber, welche Medis dort verabreicht werden.

Einerseits kann ich das von Pflegekraftsicht aus verstehen: So hat man Kontrolle drüber, was Patient so nimmt - gibt ja genug, die auch nicht verschreibungspflichtige Mittelchen ... usw. - und die sind oft genug nicht ohne ...
Aber: Wer garantiert mir, dass ich wirklich MEINEN Wirkstoff aut idem bekomme?

Nee, das Risiko gehe ich nicht ein. Und so lange ich nur wegen irgend einer Kleinigkeit dort wäre ... da würde ich mich mit Zähnen und Klauen gegen eine solche Vorgehensweise wehren!

 
aggi61
Beiträge: 41
Registriert am: 30.03.2019


RE: Rezepte

#11 von Joy , 12.04.2019 08:16

hi Aggi,

das war ja nur bei einem KH so. Vermutlich auch, damit die wissen, was sie mir dann zu geben haben...

Erkennt man andere/Generikamedis nicht? Bei den Lamotrigin in der Apotheke habe ich es gemerkt, dass das andere waren, die sahen auch anders aus. Oder sieht man das bei manchen Medis nicht? Wenn die Ärzte auch nur ein bischen Grips haben, geben sie einen schon, was man sonst immer nimmt, da ja sonst die Gefahr der Anfälle steigt (obwohl-im Monitoring braucht man die ja.😁).

lg Joy

 
Joy
Beiträge: 48
Registriert am: 29.03.2019


RE: Rezepte

#12 von aggi61 , 13.04.2019 07:26

Zitat von Joy im Beitrag #11
Erkennt man andere/Generikamedis nicht?

Selbst ich erkenne nicht immer auf Anhieb, was ich so schlucke. Es entsteht auch ein gewisser Automatismus - sonst hätte ich neulich nicht aus versehen die 200er genommen, obwohl die rosa war - und größer ...

Zitat von Joy im Beitrag #11
Wenn die Ärzte auch nur ein bischen Grips haben, geben sie einen schon, was man sonst immer nimmt,

Täusch dich da mal nicht!
Das mag bei den meisten Neurologen der Fall sein ... aber verlasse mal die Neuro und schon bist du verloren!
Ärzte, die sich nicht regelmäßig mit Neurologie und Antiepileptika beschäftigen sehen die Gefahren nicht, die ein Wechsel auf Generika für uns bringen kann ... grade dann, wenn wir uns eh in Situationen befinden, in denen es uns nicht gut geht / wir uns im Stress befinden (krank sein, Krankenhaus).
Ich musste mal wg. Urlaub meines Neuros zum Hausarzt und mir meine Medis verschreiben lassen - und der wollte aut idem nicht ankreuzen. Das wurde dann eine längere Diskussion mit ihm

LG aggi

 
aggi61
Beiträge: 41
Registriert am: 30.03.2019


RE: Rezepte

#13 von Joy , 13.04.2019 09:47

Zitat von aggi61 im Beitrag #12
Täusch dich da mal nicht!
Das mag bei den meisten Neurologen der Fall sein ... aber verlasse mal die Neuro und schon bist du verloren!
Ärzte, die sich nicht regelmäßig mit Neurologie und Antiepileptika beschäftigen sehen die Gefahren nicht, die ein Wechsel auf Generika für uns bringen kann ... grade dann, wenn wir uns eh in Situationen befinden, in denen es uns nicht gut geht / wir uns im Stress befinden (krank sein, Krankenhaus).


Ich hatte da nur an Neurologen (Monitoring) gedacht, weil ich sonst für länger nie im KH bin. Andere greifen da vielleicht eher daneben, das stimmt.

Als ich wegen Urlaub des Neurologen mal zum Hausarzt ging und die Medis holen wollte, hieß es nur: "Das geht nicht, das sprengt unser Budget."😯😁

Hab dann später zum Glück beim Neuro schnell wieder einen Termin bekommen, war medimäßig also nicht unterversorgt.

lg Joy

 
Joy
Beiträge: 48
Registriert am: 29.03.2019


   

Mediumstellung

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz